UNIQ gewinnt New Deals Award

Von | · · | Presse | Keine Kommentare zu UNIQ gewinnt New Deals Award

Dortmund. Zu den innovativsten und besten Arbeitgebern der Region zu gehören – das macht stolz. Heute wurde die UNIQ GmbH mit dem „New Deals Award“ ausgezeichnet; ein Preis für kluge und nachhaltige Personalpolitik im Unternehmen und zugleich Ansporn, die Bedingungen für Mitarbeiter weiter zu verbessern und ein angenehmes Betriebsklima aufrecht zu erhalten. Für modernes Personalmanagement in einem schnell wachsenden Unternehmen verleihen die Initiatoren unter Federführung der Gesellschaft für Soziale Innovation den Preis an die beiden Gründer Daniel Krahn und Daniel Marx sowie – in Vertretung – an die HR-Abteilung. Im ehrwürdigen Westfälischen Industrieklub fand die Verleihung einen angemessenen Rahmen; Personalmanagerin Ines Bronner, Feelgood Manager Bastian Risse und Sprecher Jens Krömer nahmen die Auszeichnung entgegen.

IHK lobt Flexibilität

In seiner Laudatio würdigte Matthias Stiller, stellvertretender Geschäftsführer für Berufliche Bildung bei der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund, das Wachstum des Jungunternehmens. In nur drei Jahren sei es den Gründern gelungen ein Unternehmen mit heute deutlich mehr als 100 Angestellten zu schaffen – und das ganz ohne Fremdkapital. Die vielen unterschiedlichen Internetprojekte ließen erahnen, dass man sich bewusst breit aufstelle, nachhaltig wirtschafte und trotzdem „vom Start weg viele Dinge richtig gemacht hat.“ Besonders hob Stiller die Schaffung der Stelle des Feelgood Managers hervor. „In einem internationalen Team kümmert er sich um Behördengänge, Sprachkurse, Gesundheitsmanagement, Events und die alltäglichen Probleme aller Mitarbeiter.“

 

Dass die Firma mittlerweile drei Mitarbeiter-Wohngemeinschaften eingerichtet habe, spreche eine deutliche Sprache, dass hier Mitarbeiterorientierung gelebt werde. „So macht UNIQ seinen neuen Mitarbeitern das Ankommen in Westfalen leicht und fördert die Integration in die Firma, aber auch in das neue Umfeld. Für mich ein besonderes Beispiel für Willkommenskultur und die Bindung ausländischer Fachkräfte.“ Der IHK-Vertreter würdigte auch die Expansion ins Ausland und die Schaffung von Standorten im Ausland; „nicht nur aus strategischen Gründern, sondern auch, weil einige Mitarbeiter lieber in ihrer Heimat arbeiten wollten.“ Unter dem Applaus der Gäste fügte er lobend hinzu: „Mehr Flexibilität geht nicht.“

 

Broschüre zum New Deals Award 2015

 

New Deals 2015

 

NewDealsLogo


Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar